04155 / 70 00 83 1

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.) Allgemeines

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (zusammengefasst unter den AGB) stellen die Vertragsgrundlage und Voraussetzung all unserer Dienstleistungen dar.

2.) Mitwirkung des Auftraggebers

Besondere Arbeitserschwernisse oder Arbeitserleichterungen, die dem Auftraggeber bekannt sind oder sein sollten, beziehungsweise mit denen ferner zu rechnen ist, beispielsweise der Anschluss an eine Hebeanlage oder ähnliche Vorrichtungen, steckengebliebene oder verkeilte Werkzeuge, Rohrschäden, das Vorliegen verdeckter und unverdeckter Kontrollöffnungen oder ähnliches, sind unseren Mitarbeitern spätestens bei Auftragserteilung mitzuteilen. Selbiges gilt für frühere Arbeiten und Misserfolge an der entsprechenden Leitung oder Anlage. Unseren Mitarbeitern ist im Zuge sämtlicher Arbeiten sowie zum Zwecke einer Begutachtung der uneingeschränkte Zugang zu allen Teilbereichen der Anlage zu verschaffen. Darüber hinaus ist der Auftraggeber verpflichtet sicherzustellen, dass während des gesamten Zeitraums jeglicher Arbeiten die ganze Anlage ungenutzt und außer Betrieb bleibt.

3.) Arbeitsausführung

Sofern keine gesonderten, schriftlichen Absprachen vorliegen oder vereinbart werden, stehen dem Monteur am Arbeitsort die Arbeitsweise, der Ausgangspunkt sowie die Wahl sämtlicher Geräte frei.

4.) Arbeitserfolg

Unsere Arbeiten sind und bleiben Gegenstand eines Dienstvertrages. Sie werden nach bestem Wissen und Gewissen unserer Mitarbeiter ausgeführt. Es kann keine Gewährleistung für den Erfolg der Arbeiten übernommen werden, da Abwasseranlagen eine Vielzahl unkalkulierbarer und schwer oder gar nicht erkennbarer Risiken sowie Unwägbarkeiten aufweisen können.

5.) Preise

Die Preise werden jeweils gesondert in einer Rechnung oder Preisliste, in Abhängigkeit der Verwendung einzelner Werkzeuge, Geräte und Fahrzeuge, zusammengefasst und abgerechnet. Jegliche Materialien, etwa Verbrauchsmaterial, Dichtungen, Geruchsverschlüsse und Ähnliche, werden ebenfalls gesondert gelistet. Wasser und Strom stellen für die Erbringung unserer Dienste unentbehrliche Ressourcen dar und sind vom Auftraggeber unentgeltlich zur Verfügung zu stellen und bedingungslos zu beschaffen. Leitern, Gerüste o.ä. sind vom Auftraggeber kostenlos bereitzustellen. Die Abrechnung erfolgt im 15-Minuten-Takt.

6.) Zahlung

Rechnungen sind mittels Banküberweisung binnen 14 Tagen ab Rechnungseingang zu begleichen. In Ausnahmefällen kann Barzahlung gegen Quittung realisiert und akzeptiert werden. Bei Zahlungsverzug wird eine Mahngebühr von 5,00€ Netto erhoben und in Rechnung gestellt. Bei wiederholter, zweiter Mahnung wird eine Mahngebühr von 10,00€ Netto erhoben und in Rechnung gestellt. Des Weiteren fallen 3,00% Zinsen ab Beginn des Zahlungsverzuges an.

7.) Haftungsausschluss

Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für die Entstehung jeglicher mittelbarer und unmittelbarer Schäden, die auf eine oder mehrere der folgenden Ursachen zurückzuführen sind: 1) Ausführungen an defekten oder verrotteten (z.B. brüchigen, rissigen) beziehungsweise unsachgemäß oder nicht den DIN-Bestimmungen gemäß installierten Leitungen und Anlagen. 2) Werkzeuge, Spiralen und Schläuche, die in der Anlage ohne unser Verschulden verloren gehen oder stecken bleiben. 3) Arbeiten an Abzweigen, Bögen o.ä. welche das gewählte Werkzeug blockieren oder in eine Falsche Richtung lenken. 4) Entstehende Störungen und Schäden, welche durch verfrühte Inbetriebnahme vor Abschluss der Arbeiten ohne unser Zutun veranlasst wurden oder werden.

8.) Reklamation

Durch Inbetriebnahme der Entwässerungsanlage bestätigt der Auftraggeber die Abnahme der Arbeiten und der damit einhergehenden Ergebnisse. Für Störungen und Gefahren, welche mit jeglichen, ausdrücklich vorab untersagten Benutzungen (z.B. missbräuchliche Inbetriebnahme während oder nach der Arbeiten, ständige Nutzung oder Überlastung der Anlage usw.) einhergegangen sind oder (zukünftig) einhergehen, sind unsere Mitarbeiter beziehungsweise die Firma als solche rückwirkend nicht zur Verantwortung zu ziehen (vergleiche Punkt 4) des Haftungsausschlusses).

9.) Gefährliche Stoffe und besondere Gefahren

Vor der Arbeitsaufnahme hat der Auftraggeber unsere Mitarbeiter über Gefährliche Stoffe im Anlagensystem zu informieren und in allen damit verbundenen Besonderheiten zu unterrichten. Zu den eingangs erwähnten Stoffen zählen: Gase, Gifte, Laugen, Säuren, Chemische Reiniger ö.ä.

10.) Auftragserteilung

Der Auftraggeber ist die beauftragende, natürliche oder juristische Person, welche zugleich den Rechnungsempfänger darstellt und zur Zahlung verpflichtet ist.

11.) Verzugszeiten

des Auftraggebers Bei Verzugszeiten des Auftraggebers werden die Verlustzeiten entsprechend mit Orientierung an der Monteurs-Zeit vergütet.  

12.) Vertragsänderungen

Jede Vertragsänderung bedarf der Schriftform.